Der Nikolaus kommt ins AWO Seniorenzentrum „Kannenbäckerland“

Am 8. Dezember schallten besinnliche Nikolaus- und Adventslieder durchs ganze Haus. Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen stimmten sich auf unsere traditionelle Nikolausfeier ein.

Der adventlich geschmückte Speisesaal war bis zum letzten Platz gefüllt und alle warteten bei leckeren Weihnachtsplätzchen, Waffeln, Kaffee und Glühwein auf den angekündigten Nikolaus. „Morgen, Kinder, wird’s was geben“, „Lasst uns froh und munter sein“, „Wir sagen euch an“ und andere Lieder wurden gesungen und entsprechende Gedichte vorgetragen, um die Wartezeit zu verkürzen. Unter der musikalischen Leitung von Herrn Gerlach aus Montabaur gelang der adventliche Gesang. Seine Solo-Klaviervorträge untermalten den festlichen Anlass.

Mit dem bekannten Gedicht „Knecht Ruprecht“, das die meisten mitsprechen konnten, erschien der Heilige im leuchtend roten und goldenen Nikolausgewand mit Bischofstab, Mitra, großem Buch und weißem Rauschebart. Zur großen Überraschung Aller erfreute er die Bewohner mit seiner besinnlichen und humorvollen Nikolausrede.

Der heilige Nikolaus sprach viel Lob aus, ließ das Jahr im Seniorenzentrum mit seinen Aktionen Revue passieren, berichtete über so manches lustige Geschehnis. Der Nikolaus war voll des Lobes, für Tadel gab es natürlich keinen Anlass. Dann überreichte er jedem ein süßes Präsent aus Schokolade.

 

 

Nach einem gemeinsam gesungenen Nikolauslied besuchte der Hl. Nikolaus auch die bettlägerigen Bewohner*innen in den Wohnbereichen. Diese freuten sich über den hohen Besuch und bedankten sich auf rührende Weise mit viel Lächeln und Dankesworten.

Mit Unterstützung ehrenamtlicher Helfer*innen, ohne die eine Feier in diesem Rahmen nicht möglich gewesen wäre, gelang der Ablauf reibungslos. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner